Modelleisenbahn der Epoche3 in HO

   
  Modelleisenbahn der Epoche III in HO
  Mauern & Kunstbauten
 
Mauern und Kunstbauten können auf recht unterschiedliche Weise gefertigt werden. Bisher haben wir drei verschiedene Möglichkeiten genutzt:

Mauern aus Holz:

Hier werden Mauern aus dünnem, weichen Sperrholz gebaut. Nach dem zusägen der Bauteile wird das Mauerwerk einfach mit einem Bastelmesser oder einem kleinen Schraubendreher in das Sperrholz geritzt. Nun wird das "rohe" Mauerwerk noch mit Plaka- , Abtön- und Wasser-Farben nach Lust und Laune behandelt, bis es schön verwittert und Schmutzig aussieht.

Hier mal einige Beispiele:
Stützmauer in Steinheim. (In dem Portal soll später mal eine Straßenbahn verschwinden):


Brückenpfeiler aus Sperrholz:


Kleine Begrenzungsmauer im BW aus Sperrholz (Farbbehandlung noch nicht abgeschlossen):


Mauern aus Styrodur:

Styrodur ist ein klasse Modellbaumaterial. Ein Thermoschneidgerät hat sich bei der Verarbeitung dieses Werkstoffes bei uns sehr gut bewährt. Mit dem Schneidgerät die Mauer zuschneiden. Anschließend in einem Winkel von exakt 90° eine Scheibe wie von einem Käse abschneiden. man erhält nun flache Platten, in die man mit einem Bastelmesser die Mauerstruktur nach belieben einschnitzen kann. 
Auch Tunnelportale kann man dauraus prima schneiden und anpassen. Wenn die Bauten fertig sind erfolgt die Farbbehandlung wie beim Sperrholz, nur das weniger Farbe benötigt wird, da das Material nich so viel Farbe aufnimmt wie Holz. Der Individualität sind keine Grenzen gesetzt. Wenn das Schneidgerät erst einmal angeschaft ist, ist diese Art zu bauen sogar eine sehr günstige Variante des Erstellens von Mauern und Kunstbauten.

Hier einige Beispiele:

Im Bahnhof Steinheim:


Links die glatte Platte, rechts die Platten mit eingeschnitzten Mauerwerk:


Die unbehandelten Tunnelportale:


Hier mit Farbanstrich:


Hier mal in einer anderen Farbe:


Mauerpappen

Diese Pappen werden im Zubehörhandel in vielen verschiedenen Variationen angeboten. Man kann sich auch auf einem guten Drucker Texturen auf stabiles Papier ausdrucken. Das ist aber nur für kleinere Projekte und gleichzeitigem Bedarf an individuellen Pappen zu empfehlen. Siehe auch: Texturen verwenden
Sie lassen sich leicht verarbeiten. Als "Kern" der Mauer empfehle ich etwas dickeren Schuhkarton oder dünnes Sperrholz. Es ist wirklich nicht schwer mit den Pappen schöne Ergebnisse zu erzielen. Die Pappen kann man auch noch mit Farben "verfeinern". Aber schaut selbst:

Stützmauer im Bahnhof Bonn:


Rohbau-Tunnelportal:


Tunnelportal mit Pappe beklebt:


Ein Doppelgleisiges Tunnelportal:



Kombinationen der verschiedenen Möglichkeiten

Es ist natürlich auch möglich, sich nicht auf eine einzige Möglichkeit festzulegen. sondern die Materialien zu variieren:

Styrodor und die "Pfeiler aus Holz:


Decke und Hauptstützen aus Holz:


Außenverkleidung aus Styrodur:


Das Puzzle fügt sich zusammen:


Jetzt fehlt nur noch der Berg über den Arkaden:


Und jetzt auch mit Berg (13.01.2009):
 
  Copyright Thomas Richters