Modelleisenbahn der Epoche3 in HO

   
  Modelleisenbahn der Epoche III in HO
  Bremsmodule
 

Die Züge lernen bremsen...

Damit die Loks nicht innerhalb von 0,5 Sekunden vor einem roten Signal in die Bremsen steigen mussten Bremsmodule her. Da diese aber nicht viel kosten durften (wegen den ganzen anderen Investitionen) und ohne viele Abschnitte zu bauen den Zug zum Stehen bringen sollten, kam nur der Selbstbau in Frage.

Ich fand auf einer Modellbahnbörse vor Jahren mal ein Muster. Mit dem im Gepäck ging es in den nächsten Elektronik-Shop. Der freundliche Verkäufer verkaufte mir die Komponenten in 30 facher Ausführung. Nach ein wenig Puzzlearbeit auf einem Streifen Lochplatine kam dies heraus
(Achtung, derf Elko sitzt auf dem Bild noch verkehrt herum):



Nun nur noch die Massenproduktion angeworfen, die Signalabschnitte verlängert und die Loks bremsen und beschleunigen wunderbar sanft.


Update 07.01.2013

Anklicken zum vergrößern

Die Farbcodes der Wiederstände kann man auf dieser Seite entschlüsseln:
www.bader-frankfurt.de/widerstandscode.htm

Aufgrund vielfacher Nachfrage habe ich eine Bauanleitung für die Bremsmodule erstellt.
Ich bin nicht der große Elektronikexperte, deshalb habe ich Bezeichnungen der Bauteile
nur über Suchmaschinen rausgefunden. Sollte sich ein Fehlerteufel eingeschlichen haben,
bitte ich das zu entschuldigen. Eine kurze Korrekturmeldung über das Kontaktformular
wäre sehr nett... Danke schon mal.

Das Bremsen/Beschleunigen erfolgt bei diesem Modul Zeitabhängig. Daher bremst eine Lok
in der im Decoder festgelegten Zeit von der aktuellen Geschwindigkeit auf Null runter.

Der Fuhrpark sollte daher so eingestellt werden , dass bei Höchstgeschwindigkeit der Lok,
ein Halt genau vor dem Signal erfolgt. Damit schließt man aus, das ein Zug bei zu hoher 
Geschwindigkeit einfach über den Bremsabschnitt fährt, weil bei Abschnittsende, der
Bremsvorgang noch nicht abgeschlossen ist.

Die Abstände zwischen dem Bremsabschnittbeginn und den Signalen muss immer gleich sein!

Hinter dem Signal kann man die Bremsabschnitte noch etwas verlängern. Quasi als Sicherheitszone.

Bei uns sind alle Loks so eingestellt, dass die Höchstgeschwindigkeit einer für das Auge schönen 
1:87-Reisegeschwindigkeit entspricht. Damit kann man ein überfähren des  Brems-
abschnitts ausschließen.

Die Farbcodes der Wiederstände kann man auf dieser Seite entschlüsseln:
www.bader-frankfurt.de/widerstandscode.htm
 
  Copyright Thomas Richters